/

 

 

Geschichte

Alles begann mit einem lockeren Gespräch und einer fixen Idee in der Fasnet am 03. März 1992 zwischen Ralf Ellenberger und Horst Fuchs am Tresen des "Casanova".
Ralf: (etwas gelangweilt von der Fasnet) "Entweder ich gründe nen eigenen Verein oder ich geh nicht mehr auf die Fasnet! So macht das keinen Spaß!"
Horst: "Na dann lass uns doch ne Hexenzunft gründen!"
Gesagt, getan! Es wurden Mitstreiter aus der Familie und dem Freundenkreis angesprochen und bereits eine Woche später fand das erste Treffen im Bierzwickel statt, bei dem die 1. Vorstandschaft aus den Reihen der Gründer gewählt wurde.

Bei der Suche nach einem geschichtlichen Hintergrund mit Bezug auf die Spaichinger Fasnet wurde man im Stadtarchiv fündig und das Funkenfeuer, als ältestes Spaichinger Fasnets-Brauchtum, wurde als Namensgeber und geschichtlicher Hintergrund unserer Hexen-Zunft bestimmt.

Ein Hexenhäs wurde entworfen und Frank Labudda als Maskenschnitzer bestellt.

Bereits am 11. April 1992 konnte das Hexenhäs vielen Vorständen der Spaichinger Vereine vorgestellt werden.

Am 16. Juli 1992 wurden wir als "Spaichinger Funken-Hexen" in das Spaichinger Vereinsregister eingetragen.

Trotz vieler Skeptiker und negativen Sprüchen, fanden sich rund 30 Freunde und Bekannte, die auch Lust und Spaß in einem Hexenhäs hatten und zum Teil immer noch haben.

Der Teufel wurde von Jürgen Meilhammer nach dem Abbild eines Grampus konzipiert.

Nach zahlreichen Sitzungen in wöchentlichem Abstand, konnten die Hexenhäs im Dezember an die Mitglieder ausgegeben werden.

Die erste Fasnet der Funkenhexen begann mit einem Ball der Brandhexen Winzeln am 05.01.1993. Außerdem nahmen wir an dieser Fasnet noch an weiteren zwei Bällen, sowie fünf Umzügen teil. Egal ob am Schmotzigen in den Kindergärten, an den Bällen von TV und SVS mit unserem Hexentanz oder am großen Sonntagsumzug der Narrenzunft, wir waren immer mit einer Menge Spaß dabei.

Am 01. März 1993 war dann unsere erste Fasnet mit dem Funkenfeuer und viel Gejammer und Geheul vorbei.

Da wir aber auch unter dem Jahr Spaß haben wollten und den Zusammenhalt nicht verlieren wollten, haben wir auch Aktivitäten außerhalb der Fasnet geplant. dazu gehörten damals wie heute das Grillfest, der Ausflug und eine Weihnachtsfeier.

Seit der Gründung der Funkenhexen ist viel passiert. Wir sind inzwischen ein Verein mit 100 aktiven und ca. 250 passiven Mitgliedern. Aber eines ist geblieben, wir sind immer noch eine sehr freundschaftliche und familiäre Gruppe und unternehmen auch außerhalb der Fasnet viel zusammen.